Anselmo Mendes, terroirverwurzelt wie seine Alvarinhos
Seine langlebigen Vinho Verdes zählen zu den Weißwein-Ikonen Portugals. 
Die Heimat des Vinho Verde, ein fruchtbarer, geradezu üppiger, in weiten Teilen von alten Steinterrassen gegliederte Garten. Dass ein Vinho Verde mehr sein kann als die in Deutschland bekannten Supermarktweine, nämlich ein trockener, körperreicher, intensiv aromatischer und vielschichtiger Wein, ist unter neben anderen Winemakern auch Anselmo Mendes zu verdanken.
Mit seiner Lieblingsrebsorte Alvarinho ist der bodenständige, umtriebige, überall mit anpackende Mendes ganz und gar verwachsen: »Ich habe sie bis ins kleinste Detail erforscht und verstanden. Damals wusste ich bereits, dass wir ihre Möglichkeiten viel besser nutzen können, als wir es ohnehin bereits taten«, betont er. Heute gilt Anselmo Mendes zwischen Minho und Algarve als Spitzenerzeuger; seine Weine werden Jahr für Jahr zu den Besten des Landes gekürt und auch auf internationaler Ebene hoch bewertet.